Visual Selling® Sommerakademie: 01 – VUCA

Jul 30, 2019

englisch version below

Herzlich willkommen zur Visual Selling® Sommerakademie. Von heute an erhalten Sie innerhalb der nächsten 24 Wochen jeden Freitag einen neuen Beitrag zu einem Modell oder einer Methode für Ihren Businesserfolg. Eingebettet sind diese in dem aktuellen VUCA-Rahmen. Wir unterstützen Sie damit, Ihren individuellen Weg zu finden, um auch in Zukunft erfolgreich am Markt vertreten sein zu können.

Experten-Tipp: Als Abonnent dieser Serie erhalten Sie zusätzlich per Post einen Ordner und Sammelkarten zu den Themen, inklusive der visuellen Erklärung. So können Sie schnell nachsehen und besser Entscheidungen treffen.

>> Jetzt abonnieren

Inhaltsverzeichnis

Woher kommt VUCA und was ist es?

Der Begriff VUCA wurde erstmals 1987 im U.S. Army War College in Calisle (Pennsylvania) erwähnt. (U.S. Army Heritage and Education Center, 2018) Aufgrund des Endes des Kalten Krieges, der damit einhergehenden Auflösung der Sowjetunion mitsamt seines Militärapparates, und interner und finanzieller Probleme, stand die US-Armee vor einer großen Herausforderung. Die Ereignisse führten zu gravierenden Neubewertungen der Verteidigungsansprüche sowie der Kosten für die nationale Verteidigung durch die amerikanische Bevölkerung und die Regierung.

Plötzlich konnte die Zukunft nicht mehr vorhergesehen und geplant werden. Es gab nicht mehr das eine Risiko, auf das sich fokussiert werden konnte. Das amerikanische Militär stand daher vor der großen Herausforderung, 10 bis 20 Jahre in die Zukunft zu schauen, um die nun vorhandenen Risiken der nationalen Sicherheit zu definieren, geeignete Strategien und Kampfkräfte dafür zu entwickeln und so diese Risiken zu bewältigen und zu minimieren. Gleichzeitig mussten die strategischen Führungskräfte den neuen Herausforderungen gewachsen sein, um in dieser von Unbeständigkeit (volatility), Ungewissheit (uncertainty), Komplexität (complexity) und Mehrdeutigkeit (ambiguity) geprägten Zeit handeln zu können. (Mackey, 1992, S. 1f)

VUCA in der Geschäftswelt

Jedoch nicht nur im Militär, auch in Unternehmen spielt das Thema VUCA eine immer größere Bedeutung. So verändern sich durch die Unbeständigkeit Preise und Märkte teilweise sprunghaft. (microTOOL GmbH) Unternehmen müssen sich immer wieder fragen: „Wer sind unsere Kunden und Wettbewerber von morgen?“ (Konrad, 2016) Schnelle Reaktionsfähigkeit, aber auch Vorausahnen und entsprechende Maßnahmen umsetzen, werden somit zunehmend wichtig. Zudem steigt der Innovationsdruck der Unternehmen massiv an. (Konrad, 2016)

Aufgrund der Ungewissheit ist dies häufig nur schwer möglich. Denn gewöhnliche Projektmanagementmethoden stoßen hierbei an ihre Grenzen. Marktentwicklungen können immer schwieriger abgeschätzt werden, Wissen wird immer flüchtiger. Mitarbeiter sind somit zunehmend gezwungen, sich fortzubilden und neu zu qualifizieren. (microTOOL GmbH)(Konrad, 2016)

Erschwert wird das Handeln weiterhin durch die zunehmende Komplexität. Sie entsteht durch die schnelle Veränderung der einflussnehmenden Umwelt, die Anzahl der vorkommenden Variablen, den Wechselbeziehungen der Variablen untereinander und der Ungewissheit über die Ereignisse und Ergebnisse. (Mackey, 1992, S. 10f) Zum Beispiel bringt globales Agieren viele Risiken und Zusammenhänge mit sich, die berücksichtigt werden müssen. Unterschiedliche Kulturen üben hierbei Einfluss auf das Vorgehen aus, aber auch viele unterschiedliche Gesetzgebungen. Flexibilität und der Wille, schnell und immer wieder die Komfortzone zu verlassen, werden somit zum Erfolgsfaktor jedes einzelnen Mitarbeiters. (microTOOL GmbH) (Konrad, 2016)

Schließlich sind Informationen immer häufiger mehrdeutig. (microTOOL GmbH) Dies erschwert es, in eine bestimmte Richtung zu denken. Viele Blickwinkel und Meinungen müssen einbezogen werden, um eine Ausrichtung des Handelns vornehmen zu können. Konrad(2016) weist darauf hin, dass zusätzlich die Ursache-Wirkungszusammenhänge nicht mehr klar sind und immer mehr Parameter bei Entscheidungen berücksichtig werden müssen, die jedoch ungenau sind. Das führt zu individuellen Lösungen anstelle der bisherigen bekannten und etablierten Geschäftsmodelle, so Konrad (2016) weiter.

VUCA als Führungskräftethema

VUCA stellt somit ein Führungskräftethema bis hin zum Top-Management dar, wobei die Tätigkeit umso komplexer wird, je mehr Verantwortung mit der Position verknüpft ist. So müssen Führungskräfte die Vision im Blick behalten und sind dafür verantwortlich, die Ziele der Organisation zu erreichen.

Dazu müssen sie entsprechende Maßnahmen ergreifen, sowie geeignete Aufgaben, Projekte und Programme festlegen oder durchführen. (Mackey, 1992, S. 4) Sie müssen ihre Mitarbeiter motivieren und in die korrekte Richtung führen. Dies tun sie, indem sie als Coach, Vermittler, Entwickler, Leiter, Veranstalter, Entscheidungsträger, Team-Builder und Berater agieren, so Lawrence & Steck (1991, S. 1).

VUCA begegnen durch Aus- und Weiterbildung

Um entsprechende Ergebnisse zu erzielen, ist eine Kombination aus Vision (wird in Woche 16, am 06.09.2019, näher vorgestellt), Kommunikation und (technischem) Wissen notwendig. Dabei ist die Vision die Komponente, die am wenigsten verstanden und am schwierigsten zu quantifizieren ist. Jedoch ist sie besonders wichtig, sagt Mackey (1992), da eine Bewegung ohne Vision ziellos und ineffektiv erfolgt. (Mackey, 1992, S. 4f)

Führungskräfte müssen deshalb dazu in der Lage sein, abstrakte Probleme lösen zu können und geeignete Entscheidungen zu treffen. Diese Fähigkeit wird erlernt und variiert somit stark. Sie ist abhängig vom erworbenen Wissen, den Fähigkeiten, den Werten, dem Temperament und der Klugheit des jeweiligen Menschen. (Mackey, 1992, S. 10f)(Lawrence & Steck, 1991, S. 13)

Somit muss eine Führungskraft über viele Jahre der Karriere entwickelt bzw. qualifiziert werden, sagt Mackey (1992). Dies erfolgt ihm zufolge über drei Wege: die formale Ausbildung, praktische Erfahrungen (on-the-job) und eine individuelle Entwicklung (Eigenstudium). Damit einher geht das stetige Lernen und das Steigern der Herausforderungen. Mit zunehmender Übernahme an Verantwortung werden die zu bewältigenden Probleme größer, deren Lösung zur Erhöhung der Erfahrung führt. Eine ständige Erweiterung der Komfortzone ist hierfür notwendig. (Mackey, 1992, S. 11f)

"If there is a spark of genius in the leadership function [...] it must lie in the ability to assemble...a clearly articulated vision of the future that is at once simple, easily understood, clearly desirable, and energizing."
Bennis and Naus

VUCA durch Transformation meistern

All dies verlangt eine Transformation des gesamten Unternehmens. Hierbei kann die Digitalisierung mittels verschiedener Softwarelösungen im Handeln unterstützen. So gibt es bereits zahlreiche Systeme, welche die Menge an vorhandenen Informationen (Big Data) filtern und aufbereiten, um nutzbare Daten (Smart Data) zu generieren. Auch bei der Durchführung von Projekten oder dem Betrachten von Problemen und Risiken erhält die Führungskraft Unterstützung durch die IT. Die Transformation ist somit unumgänglich, um auch in Zukunft erfolgreich am globalen Markt agieren zu können.

Welche Maßnahmen können Sie nun konkret ergreifen, um VUCA erfolgreich zu begegnen? Erfahren Sie das in der nächsten Woche. Dann geht es um VUCA Prime.

Experten-Tipp: Als Abonnent dieser Serie erhalten Sie zusätzlich per Post einen Ordner und Sammelkarten zu den Themen, inklusive der visuellen Erklärung. So können Sie schnell nachsehen und besser Entscheidungen treffen.

>> Jetzt abonnieren

Übung

Wann haben Sie in der Vergangenheit vor den Herausforderungen der VUCA-Welt gestanden? Schreiben Sie ein paar Beispiele auf. Vielleicht steht auch gerade ein Projekt an, dass von VUCA beeinflusst wird. Möchten Sie dieses als praktisches Beispiel für die Visual Selling<sup>®</sup> Sommerakademie nutzen? Dann schreiben Sie es auf.

 


Translation by William Boletta, Ph. D.

Visual Selling® Summer Academy: 01 - VUCA

Welcome to the Visual Selling® Summer Academy. From today going forward,  every Friday for the next 24 weeks you will be receiving a new contribution to a model or method for your business success. These will all be in the context of the VUCA framework. We will assist you in finding your own individual path toward becoming a successful market presence in the future.

A word to the wise: As a subscriber to this series, we will also mail you a folder and then every week after that we will send you a reference card with a visual explanation of the topic. You can conveniently refer to it to facilitate your decisions.

>> Subscribe now

Contents

What is the origin of VUCA and what is it exactly?

The term VUCA was first used in 1987 at the US Army War College in Carlisle, Pennsylvania.. (US Army Heritage and Education Center, 2018) When the Cold War was coming to an end and the Soviet Union along with its military apparatus and financial structure was gradually dissolving, the US military had to confront a major challenge. Events that followed led to a serious reassessment of defense needs and national defense costs for the American people and their government.

Suddenly, the future could not be foreseen and planned for. There was no longer one risk that was the main focus. The American military was therefore faced with the huge challenge of looking 10 to 20 years into the future in order to define existing risks to national security as well as to develop suitable strategies and fighting forces to deal with these risks and to minimize them. At the same time, strategic managers had to confront new challenges in order to be able to act during this period that was characterized by Volatility, Uncertainty, Complexity, and Ambiguity. (Mackey, 1992, pp. 1ff.)

VUCA in the business world

It was not only in the military, however, but in business settings as well that VUCA has taken on an increasingly important role. For example, prices and markets can suddenly change due to volatility (microTOOL GmbH). Companies need to keep asking themselves: ‘Who will our customers and competitors be tomorrow?’ (Konrad, 2016). Being able to respond quickly but also anticipating and implementing appropriate interventions are thus increasingly important. And also, there is huge pressure to innovate (Konrad, 2016).

This is often quite difficult since so much uncertainty prevails. Indeed, standard project management methods are being stretched to their limits. Market developments can be more and more difficult to estimate, and knowledge becomes increasingly ephemeral. As a result, employees are more and more forced to seek out further training and learn new skills (MicroTOOL GmbH; Conrad, 2016).

This increasing complexity makes doing business even more difficult. This complexity is the result of rapid changes in the surrounding environment, the number of occurring variables, correlations of these variables with each other, and general uncertainty about events and results. (Mackey, 1992, p 10ff.). For example, global action brings with it many risks and relationships that need to be taken into account. Cultural differences can have an effect on what happens, but legal differences can as well. Success for every single employee will mean being flexible and prepared over and over again to go outside one’s comfort zone (MicroTOOL GmbH; Conrad, 2016)

In the long run, information is more often than not ambiguous (MicroTOOL GmbH). This makes it difficult to focus one’s thinking. A number of perspectives and opinions need to be taken into account in order to be to do business in a consistent way. Konrad (2016) points out that, in addition, cause-effect relationships are no longer clear, and more and more parameters need to be considered when making decisions, but these might in fact be inaccurate. This will lead to individual solutions instead of previously known and established business models, according to Konrad (2016).

VUCA as a management issue

Thus VUCA is a management issue even for top management. If there is more responsibility connected with a job, then the level of complexity will also increase. This means that managers need to have a vision of the future and will be responsible for achieving company goals.

To do this, they need to act accordingly in order to determine and carry out necessary tasks, projects, and programs (Mackey, 1992, p. 4). They need to motivate their employees and lead them in the right direction. Managers can do this by acting as coaches, facilitators, developers, leaders, organizers, decision-makers, team-builders, and consultants, according to Lawrence and Steck (1991, p. 1).

Education and further training to learn about VUCA

In order to achieve the right results, a certain combination will be necessary. First, there is vision (more details in week 16 on September 6, 2019), then comes communication, and finally (technical) knowledge. Vision is the component that is least understood and the most difficult to quantify. But it is especially important, says Mackey (1992), since any movement without vision will be aimless and ineffective. (Mackey, 1992, pp. 4ff.)

Leaders must therefore to be able to solve abstract problems and make appropriate decisions. This is a learned skill and therefore it will vary widely. It depends on the acquired knowledge, skills, values, temperament, and cleverness of each individual. (Mackey, 1992, pp. 10ff.; Lawrence and Steck, 1991, p. 13)

Thus, management skills come to be developed or acquired over many years on the job, says Mackey (1992). According to him, this can be done in three ways: formal training, practical experience (on-the-job,) and individual development (self-study). This goes hand in hand with constant learning and increasing challenges. If responsibility increases, problems that will need to be overcome will grow larger, and solving them will lead to more experience. In order to do this, it will be necessary to expand one’s comfort zone constantly. (Mackey, 1992, pp. 11ff.)

“If there is a spark of genius in the leadership function . . . it must lie in the ability to assemble . . . a clearly articulated vision of the future that is at once simple, easily understood, clearly desirable, and energizing.”
Bennis and Naus

Mastering VUCA by transformation

All of this requires a transformation of the entire company. In this context, digitization using software applications can play a role in business. There are already numerous systems available that filter and process the amount of available information (big data) in order to generate usable data (smart data). Managers can also rely on computer technology to implement projects and to analyze problems and risks. Thus transformation will be indispensable in order to continue to operate successfully in the global market of the future.

What can you do specifically to utilize VUCA successfully? You will find that out next week when we talk about VUCA Prime.

A word to the wise: As a subscriber to this series, we will also mail you a folder and then every week after that we will send you a reference card with a visual explanation of the topic. You can conveniently refer to it to facilitate your decisions.

>> Subscribe now

Exercise

In the past, have you experienced any challenges in the VUCA world? Give some examples. Are you currently working on a project influenced by VUCA? Would you like to offer this as a practical example for the Visual Selling® Summer Academy? If so, then please jot it down.

Works Cited

Joost, A. (2013). Mit Worten bewegen - Präsentationen und Reden, die wirklich begeistern.Weinheim: Wiley-VCH Verlag & Co. KGaA. (Amazon: https://amzn.to/2S7W5C6)

Kail, C. E. (10. November 2010). Leading in a VUCA Environment: U is for Uncertainty. Von Havard Business Review: https://hbr.org/2010/11/leading-in-a-vuca-environment-1 abgerufen

Kail, C. E. (3. November 2010). Leading in a VUCA Environment: V Is for Volatility. Von Havard Business Review: https://hbr.org/2010/11/leading-in-a-vuca-environment abgerufen

Konrad, D. (27. Oktober 2016). VUCA-Modell: Ein Lernprozess für Führungskräfte. Abgerufen am 8. Mai 2019 von t3n - Digital Pioneers: https://t3n.de/news/vuca-modell-758598/

Lawrence, J. A., & Steck, L. C. (Februar 1991). U.S. Army Heritage & Education Center. Abgerufen am 16. April 2019 von https://apps.dtic.mil/dtic/tr/fulltext/u2/a235762.pdf

Mackey, C. R. (15. April 1992). Translating Vision into Reality: The Role of the Strategic Leader. Abgerufen im April 2019 von https://apps.dtic.mil/dtic/tr/fulltext/u2/a251129.pdf

microTOOL GmbH. (kein Datum). VUKA. Mit Veränderung leben und umgehen. Abgerufen am 8. Mai 2019 von microTOOL - making IT better: https://www.microtool.de/wissen-online/was-bedeutet-vuka/

Pöhm, M. (2012). Vergessen Sie alles über Rhetorik - Mitreißend reden, ein sprachliches Feuerwerk in Bildern(Bd. 2). Frankfurt am Main: mvg Verlag, Redline GmbH. (Amazon: https://amzn.to/2JnAe6K)

U.S. Army Heritage and Education Center. (16. Februar 2018). Q. Who first originated the term VUCA (Volatility, Uncertainty, Complexity and Ambiguity)? Abgerufen im April 2019 von http://usawc.libanswers.com/faq/84869

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Dann abonnieren Sie doch auch unser Visual Selling® Magazin. 2 Mal im Jahr erhalten Sie eine neue Ausgabe, bequem digital als PDF.

Close

50% Complete

Visual Selling® Magazin

Möchten Sie zweimal jährlich Informationen zu Visual Selling erhalten? Dann abonnieren Sie gleich unser Visual Selling® Magazin.


Would you like to receive information about visual selling twice a year? Then subscribe to our Visual Selling® magazine.